Data sein falscher King Kong

© Felix Herzog

Konnichiwa alle miteinander.

Godzilla war also auch VOR Roland Emmerich schon in New York gewesen… irgendwie.
(© Toho Prod.)

Wie Ihr seht (und hört), halten uns die japanischen Film-Monster, allen voran Godzilla, noch immer fest in ihren grausamen Klauen.

Um den festen Griff ein wenig zu lockern und um irgendwann wieder ins normale Leben und in andere sciencefitktionale Gefilde zurück kehren zu können, haben wir beschlossen, noch den ein oder anderen Kaiju-Streifen mit unserem atomar verseuchten Lieblings-Mutantendrachen zu besprechen.

Den Anfang machen wir mit einem ganz besonderen Mach… äh, Meisterwerk aus der cheesigen, eher Monster-Spaß- als Monster-Horror-orientierten Showa-Ära, den Film mit dem vielversprechenden Titel…

„King Kong – Dämonen aus dem Weltall“

…oder „Godzilla vs. Megalon“ aus dem Jahr 1973.

Eingeladen haben wir dazu ein weiteres mal einen Liebhaber schlechter Filme: Lars vom Lauschzwiebel-Podcast.

Data seinem Hörer Julian seine Godzilla-Fotos aus Tokyo:
Godzilla seine Trailer & Videoclips:
Data seine Links:

2 Antworten auf „Data sein falscher King Kong“

  1. Danke für die drei schönen Folgen. War sehr spannend für mich die unterschiedlichen Besprechungen zu hören, denn ich habe bisher … jetzt kommts … noch nie einen Godzilla-Film gesehen. … Ja, das mag schockieren. 😉 Ihr habt mir einen tollen Einblick gegeben und vor allem die wechselnden Teams haben mir da unterschiedliches eröffnet. Super =)

    Herzliche Grüße
    Tanja

    1. Eine Bildungslücke?
      …na ja, ich glaube, es ist auch möglich, glücklich und erfüllt zu leben, ohne jemals einen Godzilla-Film gesehen zu haben. (Als Ersatz sind ja wir da! 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.