Data sein Traum von elektrischen Schafen

(C) Felix Herzog

Blade Runner… oder: Träumen Androiden von elektrischen Schafen?

Endlich ist es so weit , endlich mal bespricht ein Podcast diesen lange viel zu selten beachteten Film: BLADE RUNNER!

Wir empfehlen DRINGEND, sich Blade Runner und Blade Runner 2049 vor dem Genus dieser Episode anzuschauen. Weder nehmen wir Rücksicht auf das Bedürfnis, in einer Spoiler-freien Welt zu leben, noch auf Wissenslücken, die sich aus der Nicht-Beachtung des Films ergeben.

Konkret sprechen wir (Markus, Claus-Philip und Thure) über die 2007er Schnittfassung, dem sogenannten Final Cut.

Eigentlich reden nur zwei von uns über den Final Cut – der andere redet die ganze Zeit über dieses Buch: Träumen Androiden von elektrischen Schafen?.
Aber wenn wir ehrlich sind, verlieren wir uns alle drei gemeinsam in der Blade Runner Welt.

Dabei behaupten wir die ganze Zeit über, dass der Film eigentlich nicht viel Story hat – und brauchen dann ewig, um den Film zusammen zu fassen. Wir reden sehr ausführlich über Philip K. Dick und noch über einige andere Science-Fiction Autor*innen und können gerade noch verhindern, dass wir stundenlang über den Unterschied von Fantasy und Science-Fiction diskutieren.

Und überhaupt: Wo kommt die Taube her und was hat Das fünfte Element damit zu tun?

Blade Runner Soundtrack:

Blade Runner 2049 Soundtrack:

Inception : Träumt er oder träumt er nicht?

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Blade Runner”

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Vorgeplänkel
  • 0:03:35 Philip K. Dick
  • 0:12:48 Der Film: Blade Runner
  • 0:18:28 Zusammenfassung und Diskussion
  • 0:42:06 Freie Diskussion zum Film
  • 01:19:55 Ist Rick Deckard nun ein Replikant oder nicht?
  • 01:40:09 Was hat Das Fünfte Element damit zu tun?

Data sein Alien

(c) Felix Herzog

Wir beschäftigen uns diesmal mit umtriebigen, rührigen, singenden (na, ja… nicht wirklich singenden, außer in Space Balls) Aliens…

Ähem… Wir reden über Alien.

…auch bekannt als Der Xenomorph, der seinen ersten Auftritt 1979 in Ridley Scott’s “ALIEN” hatte und seitdem fröhlich durch die Welten der Science Fiction und Pop-Kultur vagabundiert, mal allein, mal mit der ganzen Familie, mal in Begleitung seiner Mutter.

Und weil wir die Podcaster sind, “die am Anfang der Folge ‘n Teller hinfallen lassen, und dann kucken sie sich die vielen, bunten Scherben an, die entstanden sind“ (Trek am Dienstag), dürft Ihr auch diesmal wieder keine stringente Struktur von uns erwarten.

Ihr dürft Gesang erwarten. Ihr dürft eine Folge mit Überlänge erwarten. Ihr dürft Erinnerungen an unsere frühen Alien-Begegnungen erwarten. Ihr dürft entzaubernde Einblicke in die Künstler-Seele und von Hans-Rüdi Giger und sein ehemaliges WeeCee erwarten. Ihr dürft Missverständnisse erwarten. Ihr dürft Alien-Theorien über Schweizer und Rundelshäuser erwarten. Ihr könnt Erich von Däniken erwarten. Ihr dürft Gespräche über Klischee-Rollen erwarten. Ihr dürft Betrachtungen über Nickvögel, Schwerkraft, Austern und Vaginas erwarten. Ihr dürft Androiden mit Bandnudeln und Carbonara erwarten. Ihr dürft Anekdoten vom Set erwarten. Ihr dürft Pinkelpausen erwarten. Ihr dürft biologische Referate über Xenomorphe und Parasiten erwarten. Ihr dürft sogar Inhaltsangaben (einer ganz bestimmten Art) erwarten…

Aber Ihr dürft definitiv keine ernstzunehmende Struktur erwarten.

Die Alien-Filme, die wir uns für die Folge zur Brust (Hö Hö!) genommen haben:

  • Alien (1979) – Regie: Ridley Scott
  • Aliens (1986) – Regie: James Cameron
  • Alien 3 (1992) – Regie: David Fincher
  • Alien Reborn (1997) – Regie: Jean-Pierre Jeunet
  • Prometheus (2012) – Regie: Ridley Scott
  • Alien Covenant (2017) – Regie: Ridley Scott

Data seine Links:

Data seine Podcast-Empfehlungen:

Aus Data seinem Bücherregal:

“Rice Boy” von Evan Dahm

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek Theme / Hello, my Baby”