Data sein japanisches Klößchen

…Godzilla!

(C) Felix Herzog

Schon seit über sechs Jahrzehnten fällt in unregelmäßig-regelmäßigen Abständen eine Naturkatastrophe über das fiktive Japan (und hin und wieder auch über den Rest der Welt… oder zumindest die USA) her, die – anders als die Natur- und Kriegs-Katastrophen in der echten Welt – nicht nur für Angst und Schrecken sorgt, sondern auch ein enormes Unterhaltungs- (und Cheesiness-)Potential hat.

Alternativ-Cover ( (C) Felix Herzog)
Alternativ-Cover ((C) Felix Herzog)

Die Rede ist von einem der wohl bekanntesten Ungeheuer der Filmgeschichte, dem atomar mutierten Riesen-Saurier-Drachen Godzilla (oder im japanischen Original Gojira, wie sein Name in den über 30 Filmen mal entsetzt, mal begeistert ausgerufen wird, sobald der Lava-artige Koloss durch verdächtig seichte Gewässer auf die japanische Küste zuwatet.)

Wir haben die erste Hälfte dieses Jahres zum beträchtlichen Teil unter anderem damit zugebracht, uns mit (mehr oder weniger vielen) alten und neuen Godzilla-Filmen die überflüssige Zeit zu vertreiben, und wollen heute mal darüber reden, was bei uns vom Thema Godzilla nun so hängen geblieben ist, und was uns daran beschäftigt hat.

Als filmischen Schwerpunkt haben wir uns den allerersten Filmauftritt des Monsters ausgesucht:

“Godzilla” von 1954

(…bzw. “Godzilla – King of the Monsters”, wie die für ein amerikanisches Publikum umgemodelte Fassung des Films damals schon hieß.)

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek Theme / Godzilla Theme”

Data seine Links:
Godzilla seine Trailer (eine Auswahl):
MOTHRA BEDROHT DIE WELT – engl. Trailer

„Bei MOTHRA BEDROHT DIE WELT handelt es sich um einen der besten von Tohos Monsterfilmen.“So das Fazit von Nischenkino-Autor Daevid Binzel. Die Origin-Geschichte von Godzillas Gegner Mothra mag nicht ganz so wuchtig und brachial daherkommen wie der gerade gestartete Godzilla: King of the Monsters, in welchem Mothra eine prägnante Rolle spielt, ist für die Fans der klassischen Kaijus aber unverzichtbar. Wer es nicht glaubt, darf ruhig mal einen Blick in den englischen Trailer riskieren.#kaiju #mothra #godzilla #ishirohonda #eijitsuburaya #bluray #monster #origin

Gepostet von Anolis Entertainment am Montag, 27. Mai 2019
KING KONG – DÄMONEN AUS DEM WELTALL – Deutscher Trailer

In knapp 2 Wochen erscheint die Nr. 13 unserer Kaiju-Classics-Reihe: KING KONG – DÄMONEN AUS DEM WELTALL. Wer sich ein Bild davon machen will, was ihn bei diesem Film erwartet, braucht sich nur den Trailer anzuschauen. (ACHTUNG: Die Bildqualität des Trailers ist deutlich schlechter als die des Hauptfilms!!)

Gepostet von Anolis Entertainment am Samstag, 16. April 2016
FRANKENSTEINS HÖLLENBRUT – deutscher Trailer

PROST NEUJAHR!!In Kürze veröffentlichen wir BRUT DES TEUFELS, vor gut 2 Wochen erschien KING KONG GEGEN GODZILLA, letzte Woche gab es bereits die erste Kritik dazu. Was könnte also den Start in das neue Jahr versüßen? Genau: der Trailer zu einem der Highlights aus unserer Kaiju Reihe FRANKENSTEINS HÖLLENBRUT.Bitte nicht von der Qualität des Trailers auf die Qualität des Hauptfilms schließen.Bei uns schon ausverkauft, bekommt man das Monsterspektakel noch bei diversen Händlern: z.B. https://www.amazon.de/Frankensteins-H%C3%B6llenbrut-Metal-Pack-2-DVDs/dp/B01A84ELZW#Kaiju #Godzilla #Gigan

Gepostet von Anolis Entertainment am Sonntag, 1. Januar 2017
Data seine Kapitelmerken:
  • 0:00:00 Intro & Begrüßung
  • 0:01:10Thema der Folge: Godzilla
  • 0:50:13 “Godzilla” (1954)
  • 0:57:00 Inhalt des Films
  • 2:13:30 Hörer-Feedback
  • 2:16:41 Grußworte zum Abschied
  • 2:17:36 Outro

Data sein 2050

…eine nebensümpfliche Science-Fiction-Folge der etwas anderen Art
(C) Thure Röttger / Felix Herzog

“KOREA, 1950
a hundred years ago”

Mit diesen Worten startete am 17. September 1972 die Serie M*A*S*H im amerikanschen Fernsehen.

Wir versuchen, Sinn & tiefere Bedeutung dieser Worte zu ergründen…

Podcaster im Zustand der Einfrierung: konserviert für die Nachwelt in hundert Jahren!

Was passiert in hundert Jahren? Und von wann aus gerechnet? Tatsächlich 1950? Oder doch lieber 1972? Oder was war vor hundert Jahren (wenn man die Logik eines linearen Zeitablaufes nicht richtig versteht)? Ist M*A*S*H ein historisches Dokument? Ein Märchen? Eine Parabel? Science Fiction? Oder doch nur die Wahn- und Zwangsvorstellung eines Insassen einer Nervenheil- und Pflegeanstalt?
Und wie passt Gert Fröbe (alias Otto Normalverbraucher) in unsere Überlegungen?

Am Ende kam dann ein launiger Laberpodcast dabei heraus, mit vielen geplanten und ungeplanten Abschweifungen – denn Abschweifen ist eine unserer zahlreichen Kernkompetenzen (aber eigentlich können wir alles, außer gut in der Schule gewesen zu sein… aber ich schweife ab) – und einigen Einsichten in die Serie, unsere eigene (fiktive) Zukunft und Vergangenheit.

Data seine Links:
Am Tag nach der Aufnahme wurden TATSÄCHLICH Fungili zubereitet!
Berliner Ballade

(…wie nach den im Podcast beschriebenen Bildern aus dem Jahr 2048 der Rückblick ins Jahr 1948 beginnt:)


Ein paar Beispiele, was im Jahr 2050 noch so alles los ist:

Roger Corman’s Death Race 2050


Matrubhoomi: A Nation Without Women


Love Story 2050


KONG, König der Affen


Data seine Soundtracks:
  • Medley “Star Trek TOS / Suicide is painless” (von Felo)
  • “Suicide is painless” von Cloudy Roy
Data seine Kapitel:
  • 0:00:00 (Data sein) Intro & Vorwort
  • 0:01:52 (Sumpf-)Vorgeplänkel, Intro, Begrüßung & Abschweifung
  • 0:07:40 Thema der Folge “Korea, 1950 – a hundred years ago”
  • 0:25:01 Tobis Quarantäne-Tagebuch
  • 0:57:45 Abschweifung: Essen & Trinken
  • 1:03:49 Zurück zum Thema der Folge!
  • 1:18:31 (geplante) Abschweifung: Berliner Ballade
  • 1:33:40 Zurück zum Thema der Folge!
  • 1:46:14 Abschweifung: schlechte Schulnoten
  • 1:52:56 Noch mal zurück zum Thema der Folge!
  • 2:09:59 Abschied, Abschweifung, noch mal Abschied
  • 2:18:42 Outro

Data sein kleiner Spock (und andere Vulkanier)

(C) Felix Herzog

Die Geschichte der Vulkanier ist eine Geschichte voller Missverständnisse…

Wir unterhalten uns in dieser Folge die StarTrek-Aliens der ersten Stunde, die Vulkanier. Und zwar reden wir Vulkanier im Allgemeinen, ihre Bräuche, ihre Eigenheiten, ihre Widersprüche, ihre fragwürdigen Paarungsrituale – wie auch über Vulkanier im Speziellen.
Im Speziellen haben wir uns eine ganz besondere Folge ausgesucht, um einen ganz besonderen Vulkanier zu betrachten, den StarTrek-Alien der ersten Stunde schlechthin:

Star Trek – The Animated Series “Yesteryear / Das Zeitportal”

Letzten Endes reden wir dann doch viel weniger über Spock und mehr über alle anderen Vulkanier, macht aber auch nichts. Die geben ja auch schon genug her, und wenn wir uns dann noch ausgiebig über Spock unterhalten hätten, wäre aus einer zweistündigen leicht mal eine zehnstündige Folge geworden.

Data seine (Vulkanier-)Episoden / -Filme (aus diesem Cast):

  • Yesteryear / Das Zeitportal / Die Täuschung (TAS)
  • City on the Edge of Forever / Griff in die Geschichte (TOS)
  • The Forge / Der Anschlag – Awakening / Zeit des Erwachens – Kir’Shara (ENT)
  • Amok Time / Pon Farr / Weltraumfieber (TOS)
  • Blood Fever / Pon Farr (VOY)
  • Fallen Hero / Gefallene Heldin (ENT)
  • More Tribbles, More Troubles / Mehr Trouble mit Tribbles / Invasion der Wollmöpse (TAS)
  • Star Trek – First Contact / Star Trek – Der erste Kontakt
  • Fusion / Die Verschmelzung (ENT)
  • Sarek / Botschafter Sarek (TNG)
  • Star Trek – The Motion Picture
  • Journey to Babel / Reise nach Babel (TOS)
  • Star Trek III – The Search for Spock

Data sein Bücherregal:

Star Trek Deep Space Nine – Die Realisierung einer Idee von Judith Reeves-Stevens

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek The Original Series / The Animated Series”

Data seine Links:

(C) Loewe / CBS / Paramount

Data seine Kaptelmarken:

  • 0:00:00 Vorwort, Intro & Begrüßung
  • 0:02:22 Star Trek – The Animated Series
  • 0:14:31 Inhaltsangabe “Yesteryear / Das Zeitportal”
  • 0:18:41 Gespräch über die Episode & über Vulkanier
  • 1:57:22 Data sein Bücherregal
  • 2:01:23 (Verfrühter) Abschied
  • 2:02:29 Nachwort: Gedanken zur vulkanischen Körperkraft
  • 2:08:29 Outro

ataD nies portolkyZ*

*Data sein Zyklotrop (…das war: Zyklosprache!)

(C) Felix Herzog

Etkcürrev Reltfahcsnessiw tim

Bewaffnet mit Lächeln in den Gesichtern & einem Zyklostrahler – Elamixam Sisod! (Thure, Felo, Sebastian)

ähem… verrückte Wissenschaftler mit größenwahnsinnigen Welteroberungs-Plänen gehören zum Genre der Science Fiction wie der Senf zu Käsestulle.
Ein ganz besonderer Vertreter der Gattung Mad Scientist ist der Zyklotrop, der seit 1960, ursprünglich aus der Zeichenfeder des belgischen Comickünstlers André Franquin, in den Spirou & Fantasio-Comics sein megalomanisches Unwesen treibt, und auch heute in den frankobelgischen bandes desinées (bedauerlicherweise?) nicht zur Ruhe gekommen ist.

Wir haben uns heute außerdem einen ganz besonderen Vertreter der Gattung Podcaster eingeladen, einen Gast, der in der Podcast-Szene normalerweise eher durch seine Star Trek-Expertise bekannt ist, aber auch gerne in vergangenen Zeiten schwelgt: Sebastian von Trek am Dienstag und der Rückspultaste.
Zu dritt nehmen wir uns heute den Zypklotrop vor.
Wir reden ausführlich und -schweifend über Franquin, Spirou, den Grafen Rummelsdorf, das Universum von Spirou und Fantasio, Franquins Nachfolger, ziehen Parallelen zu Entenhausen, Doctor Who, James Bond… und nehmen vor allem drei Comic-Alben unter die Lupe:

Data sein Soundtrack:
  • Medley “Star Trek TOS / Dexter’s Laboratory”
  • Medley “Star Trek TOS / Star Trek TNG (Zyklo-Version)”
Data sein Bücherregal:

The Pompous Tory: The Wife in Space Volume 3 von Neil und Sue Perryman

Data seine Links:
The Pompous Tory: The Wife in Space Volume 3
Das Zyklomobil fliegt tatsächlich!
Data seine Kapitelmarken:
  • 0:00:00 Vorgeplänkel
  • 0:00:21 Ortni & Gnußürgeb (Intro & Begrüßung)
  • 0:03:04 Thema: Zyklotrop
  • 0:10:52 Wer oder was ist eigentlich Spirou & Fantasio?
  • 0:23:50 Rummelsdorf & die Welt von Spirou
  • 0:53:12 Se ebel Portolkyz! (…Zyklotrop!)
  • 1:02:28 “Der Plan des Zyklotrop” (1960)
  • 1:49:34 Zwischenbewertung: Zyklotrop als Bösewicht
  • 1:54:06 Im Banne des Z (1960)
  • 2:14:39 Zyklotrop-Superschurken-Inspiration (1)
  • 2:26:20 “Schnuller & Zyklostrahlen” (1968)
  • 2:44:17 Zyklotrop-Superschurken-Inspiration (2)
  • 2:52:53 Data sein Bücherregal
  • 2:56:54 Verabschiedung, Outro & Nachgeplänkel

Data sein 1984

(C) Felix Herzog

1984 erschien ein Film. Sein Titel war 1984. Der Roman, auf dem er beruhte, hieß 1984. Der Roman wurde 1948 geschrieben. Zufall? Verschwörung? Steckt Alexa hinter all dem? Oder Google? Oder Stalin, Churchill und Roosevelt? Oder doch nur Big Brother?

Wir reden über George Orwell, seinen letzten und größten Roman (1984), über die Verfilmung von 1984 mit John Hurt in der Hauptrolle, über die Gemeinsamkeiten von Autor und Protagonist des Romans, über Orwell’schen Dystopien, die zu Rodenberry’schen Utopien führen können, über veränderbare Realitäten, über Stalin, Alexa, die Borg Queen und ein potentielles Terror-Regime unter Miles O’Brien.

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / 1984 – Oceania Tis For Thee”

Data sein Bücherregal:

Star Trek – Die Ehrenschuld (Feest-Verlag) von Chris Claremont, Adam T. Hughes und Karl Story

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Intro & Begrüßung
  • 0:01:38 Vorgeplänkel: Home-Office & die Post-Picard-Krise
  • 0:05:44 Thema: 1984
  • 0:08:03 Inhaltsangabe
  • 0:23:09 Ende der Inhaltsangabe
  • 0:28:30 Über den Roman, seine Entstehung u.a.
  • 0:38:06 Auszug aus einer Mail von Felos Vater
  • 0:41:42 Ende des E-Mail-Auszugs
  • 1:41:36 Wir zerstören mit Hilfe von George Orwell Star Trek!
  • 1:59:12 Data sein Bücherregal
  • 2:06:00 Abschied & Outro

Data sein Traum von hölzernen Pferden

Blade Runner 2049

(C) Felix Herzog

Unsere vollkommen ungeplante und auch unvollkommene Philipp K. Dick Trilogie beenden wir mit nun mit ‘Blade Runner 2049’.

Ich fürchte, auch wenn wir alles dafür getan haben, um in dystopische Stimmung zu kommen (durch Wuppertal spazieren), sind wir viel zu gut gelaunt für diese Aufnahme und würden am liebsten eine Utopie ausrufen – oder wie der Zukunfts-Replikanten-Martin Luther King sagen würde: “Ich habe eine Erinnerung.”

Dabei sind wir so aufgeregt, dass wir manchmal so durcheinander reden, als wären wir in einem Robert Altman Film. Der eine oder andere verständliche Satzfetzen könnte einen glauben lassen, wir wollten über Picard lästern.

Und hier noch die Roettcast-Folge, auf die wir uns beziehen: Sich über eine Szene bei Blade Runner ärgern und dabei rausfinden, was man an Filmen toll findet.

Filme, über die wir sonst noch so reden:

Dune (2020)

Dune (1984)

2001 – Odyssee im Weltraum

Jäger des verlorenen Schatzes

STAR WARS: Episode IV – Eine neue Hoffnung

Filme, über dir wir aus Versehen reden:

Doom

Die anderen Folgen unseren ungeplanten und eher zufälligen Philip K. Dick-Trilogie, die eigentlich auch keine richtige Philip K. Dick-Trilogie ist:

Data seine Links:

Schamlose Werbung für andere Podcasts

Data seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 – Intro
  • 0:00:48 – Schamlose Werbung für andere Podcasts
  • 0:01:38 – Vorgeplänkel
  • 0:05:35 – Zusammenfassung von Blade Runner 2049 mit Emojis
  • 0:08:24 – Diskussion zum Film
  • 01:23:17 – Han Solo, Sean Connery, Picard und Spock
  • 01:25:54 – Diskussion zum Film
  • 01:30:44 – Kampfdrohnen und ihre ‘Piloten’
  • 01:35:53 – Diskussion zum Film
  • 01:38:30 – Kampf-Choreographie und Transformers
  • 01:39:42 – Diskussion zum Film
  • 01:56:21 – Wir wollen an die Utopie glauben!
  • 02:00:56 – Welche ist beste Figur im Film?

Tea, Earl Grey, Decaf (6)

Data sein Star Trek Picard Podcast

(C) Felix Herzog

“Et in Arcadia Ego (2)”

Vorerst zum letzten mal kommen wir zurück zu Jean-Luc: wir schließen mit der Besprechung der letzten Episode der 1. Staffel von Star Trek Picard auch gleich unsere gesamte Staffelbesprechung ab. Wir ziehen Resumees und lassen dabei auch unsere Hörer zu Wort und Meinung kommen.

Picard sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Blue Skies”

Picard seine Links:

Picard seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Intro & Begrüßung
  • 0:01:30 Krisen-Gespräch
  • 0:11:23 Zurück zu Jean-Luc!
  • 0:12:29 Inhaltsangabe “Et in Arcadia Ego (2)”
  • 0:23:50 Besprechung der Episode
  • 1:59:41 Unsere Resumees zur 1. Staffel
  • 2:13:20 Hörer-Feedback & -Resumees
  • 3:00:30 Verabschiedung
  • 3:03:31 Outro

Tea, Earl Grey, Decaf (5)

Data sein Picard-Podcast

(C) Felix Herzog

Wonach riecht Captain Rios? Was hat es mit den 8 Sonnen auf sich? Wie sehen vulkanische Flohmärkte aus? Was wurde aus Spot II-b? Kann man dem Imperator trauen, auch wenn er aussieht wie ein schlaffer, alter Data? Ist das noch unsere Jurati? Und was ist das für ein Plattenspieler?

Diesen Fragen und vielem mehr gehen wir nach, wenn wir uns in dieser stark olfaktorisch orientierten Ausgabe von Tea, Earl Grey, Decaf über die Episoden 8 und 9 der 1. Staffel Star Trek PICARD unterhalten:

“Broken Pieces / Bruchstücke” & “Et In Arcadia Ego (1)”

Und da wir voraussichtlich schon nächste Woche nicht nur bei der letzten Episode ankommen, sondern auch bei unseren Staffel-Resümee, würden wir uns freuen, wenn Ihr uns auch Eure Eindrücke der 1. Staffel Picard schickt. Benutzt dazu unsere Kontakt-Seite oder mailt Eure Nachrichten und Einspieler an kontakt@data-sein-hals.de (wir werden allerdings schon am Samstag nach der letzten Episode aufnehmen, also haltet Euch ran! Nutzt die einsamen Tage! 😉 )

Picard sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Star Trek Picard”

Picard seine Links:

Ein paar Podcast-Empfehlung zur Ablenkung und Beschäftigung während der Corona-Zeit:

Picard seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Voranmerkung zur Folge
  • 0:01:46 Intro, Begrüßung & Corona-Gespräch
  • 0:18:45 Zurück zu Jean-Luc! (Rückblick auf die letzte Folge)
  • 0:28:51 Zusammenfassung “Broken Things”
  • 0:41:09 Zusammenfassung “Et in Arcadia Ego (1)”
  • 0:52:39 Freie Besprechung der Episoden
  • 1:54:16 Et In Arcadia Ego
  • 3:20:20 DIE EHEMALS DEFEKTE, JETZT REPARIERTE STELLE!
  • 3:34:11 …noch mal ein paar Rückblicke auf frühere Folgen
  • 3:38:24 Feedback
  • 3:47:57 (verfrühte) Verabschiedung
  • 3:52:00 Nachtrag zu Rios Sex-, Gefühls- & Liebesleben
  • 3:56:33 Outro

Tea, Earl Grey, Decaf (4)

Data sein Picard-Podcast

(C) Felix Herzog

Legolas Neffe trifft Prinzessin Mononoke… trifft Peter Griffin trifft Axl Heck… trifft… äh… trifft auf 4 leicht überforderte Podcaster, die bei ihrer aufreibenden Tour de Force durch die 1. Staffel von Star Trek Picard (ohne Verschnauf- und Essens-Pause mit Einhornhasen-Pizza!) über die nächsten zwei Etappen reden wollen, die Episoden Nummer 6 und 7…

Die Geheimnisvolle Box / The Impossible Box & Nepenthe

Picard seine Links:

Picard sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Star Trek Picard”

Picard seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Intro & Begrüßung
  • 0:02:09 Rückblick auf die letzte Folge
  • 0:13:03 Inhaltsangabe “The Impossible Box”
  • 0:20:00 Inhaltsangabe “Nepenthe”
  • 0:29:48 Danke an den Federation-Cast!
  • 0:31:18 Besprechung der Episoden (chronologisch ungeordnet)
  • 3:24:39 Abschluss der Besprechung, Verabschiedung & Outro
  • 3:26:46 Wichtige, nachgeschobene Information

Tea, Earl Grey, Decaf (3)

Data sein Picard-Podcast

(C) Felix Herzog

Mitten in der Tollen Zeit, in der ansonsten vernünftige, ernsthafte Leute lächerliche Verkleidungen anlegen und sich seltsam gebärden, besinnen wir uns unseres Bildungsauftrags und reden ernsthaft und besonnen über die Episoden 4 & 5 der 1. Staffel von Star Trek Picard, “Absolute Offenheit / Absolute Candor” & “Keine Gnade / Stardust City Rag”, in denen ganz bestimmt niemand lächerliche Verkleid… ääh… ah, zut alors!

Picard sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Star Trek Picard”

Könnt Ihr (wieder-)erkennen, um was es sich hier (s.o.) handelt?

Picard seine Links:

Mord im Korea-Express (C) Felix Herzog

Picard seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Intro & Begrüßung
  • 0:02:25 Inhaltsangabe “Absolute Offenheit / Absolute Candor”
  • 0:07:18 Inhaltsangabe “Keine Gnade / Stardust City Rag”
  • 0:13:28 (chronologisch ungeordnete) Episoden-Besprechung
  • 1:12:53 Werbung für Den Sumpf
  • 1:14:51 Zurück zu Jean-Luc!
  • 2:52:15 Hörer-Feedback
  • 3:22:15 Abschied & Outro

Tea, Earl Grey, Decaf (2)

Data sein Picard-Podcast

(C) Felix Herzog

Die technischen wie organisatorischen Probleme plagen uns immer noch – nichtsdestotrotz reden wir weiter über die neue Serie. Heute sprechen wir nacheinander über die Folgen 2 und 3…

“Maps And Legends” & “The End is the Beginning”

…aus der 1. Staffel von Star Trek Picard. Wir reden über Poser, Loser und Achsensprünge. Wir spekulieren über Paare, Verschwörungen und das öffentliche Transportwesen im 24. Jahrhundert. Wir entdecken blinde Flecken in unserer Wahrnehmung und viel zu faule Technologie, vermissen den Hund, verlieren nach der 2. Episode einen Mitcaster und schweifen alles in allem gar nicht mal so viel ab, wie man bei einer so langen Folge doch meinen könnte.

Picard sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Star Trek Picard”

Picard seine Links:

Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Intro, Begrüßung & Vorgeplänkel
  • 0:06:57 …kommen wir zu Picard!
  • 0:09:26 “Maps And Legends”
  • 1:54:22 “The End is the Beginning”
  • 3:14:17 Resumees
  • 3:22:23 Abschied & Outro

Tea, Earl Grey, Decaf (1)

aka Data sein Picard-Podcast

(C) Felix Herzog

Mit einer neuen Stimme im Podcast – Tanja – und außerdem mit ein wenig Verzögerung und begleitet von einigen technischen Schwierigkeiten, starten wir mit Tea, Earl Grey, Decaf eine neue Reihe, einen serienbegleiten Podcast zu Star Trek Picard. Wir beginnen in dieser Ausgabe (auch wenn wir am Anfang der Folge etwas anderes behaupten… oder planen) mit der 1. Episode der 1. Staffel…

“Rememberance” / “Erinnerung”

Picard sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Star Trek Picard”

Picard seine Links:

Picard seine Kapitelmarken:

  • 00:00:00 Intro
  • 00:00:37 Begrüßung
  • 00:05:51 Star Trek Picard – Titelsequenz
  • 00:16:00 Folgenbesprechung: S01E01 “Rememberance”
  • 00:43:40 Die “Countdown Picard”-Comics
  • 00:49:49 Kommen wir zurück zur Traum-Sequenz…
  • 02:21:13 Eine folgenschwere Entscheidung
  • 02:52:16 Verabschiedung & Outro

Data seine Sicherheits-Chefs

(C) Felix Herzog

Die Captains, die Ersten Offiziere, die Schiffsärzte, die Chefingenieure, die Barkeeper, die Schurken, die Schiffsköche… sie sind schon oder sollen alle mal dran kommen. Aber der Tod von René Auberjonois Ende letzten Jahres hat uns eine Entscheidung abgenommen, über welche wichtige Gruppe innerhalb Star Trek wir heute reden:

Die Sicherheits-Chefs

Stellvertretend für die ganze Gattung vergleichen wir die beiden wahrscheinlich prominentesten Vertreter dieses Berufsstandes: Constable Odo von Deep Space Nine und Lieutenant Worf aus Star Trek The Next Generation.

Wir reden über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Charakter, Arbeitsstil, Maske, Herkunft, Paarungs-Gewohnhieten und noch so einigem mehr. Wir verschweifen ein wenig auf Deep Space Nine herum (weil wir uns einfach gerne auf Deep Space Nine aufhalten), fassen alle übrigen Sicherheits-Chefs in einer selbst auferlegten 7-1/2-Minuten-Challenge zusammen, verlosen ein Ticket für die Nerdizismus Live Show,

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Deep Space Nine”

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 00:00:00 Intro, Begrüßung & Verlosung
  • 00:05:09 Thema: Die Sicherheits-Chefs von Star Trek
  • 00:09:37 Alle wichtigen Sicherheitschefs in unter 7 1/2 Minuten!
  • 00:20:06 Odo vs. Worf
  • 01:58:45 Verabschiedung & Outro

Data seine Egozentrik

Sam Rockwell in: “Moon” (2009) von Duncan Jones

(C) Felix Herzog

Wir schauen einen Film, der nicht von Ridley Scott ist, auch nicht von MTV produziert wurde, das fällt aber nicht weiter auf.

Also nicht nur in unserer personellen Zusammensetzung machen wir da weiter, wo wir bei Blade Runner aufgehört haben. Aber diesmal ist vieles anders: Ein Kammerspiel im Weltraum hatten wir, glaube ich, bisher noch nicht.

Dazu ist es auch noch ein sehr egozentrisches Kammerspiel – in dem ein Robinson Crusoe, den wir hier einfach Sam Bell nennen möchten, mal ganz nebenbei mit sich selbst einen Generationskonflikt aufführt.

Noch zum Schluß dieses Textes, so aus dem Hinterhalt:

Die Zeit ist eine Spirale aus systemkritischen Reflexen! (Nimm das, werte*r Hörer*in, welche*r nie unsere sorgfältig ausgearbeiteten show-notes liest)


Und was ist mit Hall 3000, Gerty 9000, Dewey und Huey ?

Gerty 9000:

Hal 9000:

Dewey und Huey, hier im Bild mit einem Trockennasenprimaten (Lautlos im Weltraum):


Jeff Goldblum: Life Finds a Way:

Xena bei den Simpsons:

Sting bei Dune:

Ghost in the Shell – Anime:

Ghost in the Shell – Realfilm:

Zombieland – Twinkie Truck Scene:


Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek Theme / I Am The One And Only (Chesney Hawkes)”


Data sein Bücherregal und Data seine Veranstaltungstipps :

Im Bücherregal gestellt haben wir diesmal das Comic Mooncop von Tom Gauld, erschienen bei Drawn & Quartely.

Glücklicherweise hat der Verlag auch einen kleinen Kurzfilm zu dem Comic gemacht – so dass ich nicht weiterhin in der Verlegenheit verharren muss, begeistert herum zu stottern. Macht euch selbst einen Eindruck:

Noch mal und immer wieder, als eindringliche Empfehlung: Geht in die Moebius-Ausstellung im Max Ernst Museum in Brühl, denn sie ist sehr gut!

Der Trailer zur Ausstellung:


Data seine Links:


Data seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Auf dem Mond, ein Blade Runner
  • 0:02:30 Ein bisschen Kevin Spacey
  • 0:06:22 Moon I
  • 0:53:35 Auf der Suche nach dem Guten in der Science-Fiktion
  • 0:58:25 Wir verraten das Ende
  • 1:03:31 Ein Besuch beim Ghost in the Shell
  • 1:05:41 Moon II
  • 1:25:14 Data sein Bücherregal und Data seine Veranstaltungstipps

Data sein Frohes Neues!

(C) Felix Herzog

aka Data seine vorverkaterten, restalkoholgetränkten Jahresend-Überbleibsel 2019… Data seine Outtakes.

Wenn der Doctor lügen darf, darf der Felo das auch. “Ich schneide nicht!” Pah! Fake News! Angeberei! Nur wert, entlarvt und als unverschämte Flunkerei bloßgestellt zu werden.

Deshalb für Euch zum Jahresabschluss eine sorgsam kuratierte Auswahl an bislang nicht verwendeten Outtake-Schnipseln – viele, viele kurze, und ein langes.

Also…

Frohes Neues Jahr 2020!

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Auld Lang Syne”

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 00:00:00 Intro
  • 00:00:49 viele kurze Outtakes
  • 00:28:49 ein ganz langes Outtake
  • 01:03:21 diverse Verabschiedungen
  • 01:06:21 Outro

Data sein Märchen von Vorgestern

(C) Felix Herzog

Unsere (voraussichtlich) letzte Folge in diesem Jahr erzählt ein Märchen von vorgestern:

RAUMPATROUILLE – Die fantastischen Abenteuer des Raumschiffs ORION”

Felo hat sich zusammen mit einem Erstseher von 1966 (seinem Papa!) ein paar Folgen davon angeschaut. Nun unterhalten sie sich über Kinder ihrer Zeit, den Geist der 60er Jahre, Befehlsübertretungen, Kadavergehorsam, alte Generäle, Protzgehabe, den Unterschied zwischen Sein und Sollen, alte Fernsehserien, faschistoide Impressionen, französische Popmusik…

…und ganz generell über ihre Eindrücke der Serie.

Mario de Monti (Wolfgang Völz), Major Cliff Allister McLane (Dietmar Schönherr), Tamara Jagellowsk (Eva Pflug), Atan Shubashi (Friedrich G. Beckhaus) und Helga Legrelle (Ursula Lillig) (Bild: Oliver Berg, dpa)

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Raumpatrouille Orion”

Data sein Bücherregal:

“Briefe in die chinesische Vergangenheit” von Herbert Rosendorfer

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 00:00:00 Countdown & Intro
  • 00:01:06 Begrüßung & Gespräch über “Raumpatrouille Orion”
  • 00:49:48 “Space Patrol” von Peter Thomas
  • 00:51:52 “Commando Spatial” von Virginie Rodin
  • 00:56:22 “Shub-a-doe” von Peter Thomas
  • 00:58:12 Data sein Bücherregal: “Briefe in die chinesische Vergangenheit”
  • 01:03:44 Verabschiedung & Outro (mit beseeligendem Gesang)

Data seine kleinen, grünen Weihnachtsmännchen

(C) Felix Herzog

Weil Weihnachten naht und Weihnachten nicht nur die Zeit der mehr oder weniger traditionellen Weihnachtsbräuche ist (Der Sumpf berichtete), sondern auch die traditionelle Zeit der schlechten Entscheidungen, haben wir uns, einem alten Weihnachtsbrauch folgend, einen Weihnachtsfilm angesehen, und zwar (denn sonst säßen wir nicht hier) einen Weihnachts-Science-Fiction-Film:

Santa Claus Conquers the Martians

Da der Film von 1964 mittlerweile open source ist, könnt Ihr ihn Euch gefahrlos & frei verfügbar im Netz anschauen, z.B. hier auf unserer Seite….

…bevor Ihr Euch anhört, was wir zu dem Film zu erzählen haben.

Oder Euch stattdessen nur anhört, was wir zu dem Film zu sagen haben, und Euch den ganzen Spaß… äh… und die weihnachtliche Stimmung… ähem… *Hüstel*… dieses wunderschö… *Röchel*… besinnli… *Erstick*… Weihnachtsfilms für die ganze Familie erspart.

Viel Spaß!

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS Theme / Jingle Bells”

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 00:00:00 Vorwort: Abschied von René Auberjonois
  • 00:03:14 Intro
  • 00:09:22 Intermezzo
  • 00:10:28 Besprechung “Santa Claus Conquers the Martians”
  • 00:40:13 “Hooray for Santy Claus” von Milton deLugg
  • 00:41:11 Ende der Musik!
  • 00:44:18 Jetzt kommt übrigens der Kulturteil… Bing Bong Ding Dong!
  • 00:59:35 (Zwischen-)Hörer-Feedback
  • 01:02:29 Zurück zur Filmbesprechung
  • 01:32:11 Hörer-Feedback
  • 01:48:50 Entschuldigung & Abschied
  • 01:51:58 Outro

Data sein Murmeltiertag

(C) Felix Herzog

Es sind immer noch Gastcaster-Wochen bei Data seinem Hals! Zusammen mit zwei ganz neuen, und anfangs ungewohnten Stimmen, nämlich den Stimmen von David und Christoph, bespricht Felo in dieser Ausgabe die Star Trek TNG Folge…

“Cause And Effect / Déjà Vu”

Wir reden über Wiederholungen, die keine Langeweile aufkommen lassen dürfen, über langweiligen Bord-Alltag im All, über Jonathan Frakes’ Regie-Debut, Kausalitäten, Zeitschleifenlogik, Doctor Crushers Hellfühlichkeit und ihren rosa Haarschmuck, über den Murmeltiertag, Frasier & Cheers, alte Uniformen, Pokerspieler mit unfairen Vorteilen und verlosen zwei Escape-Room-Gutscheine für Breakout Cologne.

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Star Trek – The Next Generation Next Generation Next Generation ”

Data sein Bücherregal:

“Didi & Stulle – Endstation Mars” von FiL

Data seine Links:

(C) FiL / Reprodukt Verlag

Ein paar Anmerkungen zum Escape-Room-Gewinnspiel:

Zu gewinnen waren 2 Gutscheine für je 1 Person bei Breakout Cologne.

Die Gutscheine sind bereits vergeben, das Gewinnspiel ist damit beendet.

Data seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Vorgeplänkel & Intro
  • 00:00:45 (ungewohnte) Begrüßung
  • 00:03:37 Thema der Folge “Cause & Effect / Déjà Vu”
  • 00:52:56 Gewinnspiel
  • 01:18:32 Data sein Bücherregal
  • 01:25:05 Gewinnspiel
  • 01:28:13 Erklärung zum Gewinnspiel
  • 01:32:57 Outro

Data sein S*U*M*P*F

M*A*S*H vs. Deep Space 9

(C) Felix Herzog

Es stand eigentlich schon länger aus, mal ein Mashup zwischen Data seinem Hals und seinem Geschwister-Cast, Dem Sumpf zu machen. Schließlich haben wir dort ja in den Nebensümpflichkeiten überhaupt das erste mal über Star Trek & Science Fiction gecastet, schon lange bevor sich Data das erste mal seinen Hals geschminkt hat.

Zu dem Zweck haben wir zwei Folgen ausgesucht, die unserer Meinung nach einem direkten Vergleich im Allgemeinen & Speziellen zwischen unseren beiden Kernkompetenzen Saufen & Furz… äh… M*A*S*H & Star Trek sehr gut ermöglichen:

M*A*S*H – Season 3 Episode 14 “Private Charles Lamb / Freiheit für das Osterlämmchen”

Deep Space Nine – Season 5 Episode 04 “…nor the Battle to the Strong / Die Schlacht um Ajilon Prime”

Wir reden über Griechische Ostern, Kriegstraumata, Strangulations-Fetische, Feigheit im Krieg, den Umgang damit im 20. und 24. Jahrhundert, Ouzo, den Räuber Hotzenplotz, verabschiedenswerte Helden-Typen, Selbstverstümmelung, gut gegen schlecht gemeinten Rassismus, Carry On, hundertjährige Ostereier…

Außerdem: wir duellieren uns!

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek Theme / Suicide is painless”

Data sein Bücherregal:

“2001: A Space Odyssey” von Arthur C. Clarke (illustrierte Ausgabe)
mit Illustrationen von Joe Wilson

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Intro (Sumpf/Data sein Hals Mash-Up)
  • 0:00:42 Vorgeplänkel, Begrüßung und Essensgeräusche
  • 0:05:18 MAS*H-Folge “Private Charles Lamb”
  • 00:58:54 DS9-Folge “…nor the battle to the strong”
  • 02:42:51 Data sein Bücherregal
  • 02:56:53 Verabschiedung & Outro(s)

Data sein Traum von elektrischen Schafen

(C) Felix Herzog

Blade Runner… oder: Träumen Androiden von elektrischen Schafen?

Endlich ist es so weit , endlich mal bespricht ein Podcast diesen lange viel zu selten beachteten Film: BLADE RUNNER!

Wir empfehlen DRINGEND, sich Blade Runner und Blade Runner 2049 vor dem Genus dieser Episode anzuschauen. Weder nehmen wir Rücksicht auf das Bedürfnis, in einer Spoiler-freien Welt zu leben, noch auf Wissenslücken, die sich aus der Nicht-Beachtung des Films ergeben.

Konkret sprechen wir (Markus, Claus-Philip und Thure) über die 2007er Schnittfassung, dem sogenannten Final Cut.

Eigentlich reden nur zwei von uns über den Final Cut – der andere redet die ganze Zeit über dieses Buch: Träumen Androiden von elektrischen Schafen?.
Aber wenn wir ehrlich sind, verlieren wir uns alle drei gemeinsam in der Blade Runner Welt.

Dabei behaupten wir die ganze Zeit über, dass der Film eigentlich nicht viel Story hat – und brauchen dann ewig, um den Film zusammen zu fassen. Wir reden sehr ausführlich über Philip K. Dick und noch über einige andere Science-Fiction Autor*innen und können gerade noch verhindern, dass wir stundenlang über den Unterschied von Fantasy und Science-Fiction diskutieren.

Und überhaupt: Wo kommt die Taube her und was hat Das fünfte Element damit zu tun?

Blade Runner Soundtrack:

Blade Runner 2049 Soundtrack:

Inception : Träumt er oder träumt er nicht?

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Blade Runner”

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Vorgeplänkel
  • 0:03:35 Philip K. Dick
  • 0:12:48 Der Film: Blade Runner
  • 0:18:28 Zusammenfassung und Diskussion
  • 0:42:06 Freie Diskussion zum Film
  • 01:19:55 Ist Rick Deckard nun ein Replikant oder nicht?
  • 01:40:09 Was hat Das Fünfte Element damit zu tun?