Data seine Wookie-Weihnacht

© Felix Herzog

Wir warten aufs Christkind!

…und nicht nur wir, sondern auch (und vor allem) Familie Wookie (Lumpie, Itchie und Malla), die gerne mit Papa Chewie Wookie-Weihnachten, oder genauer gesagt: Life Day feiern möchte.

Und das ist eigentlich schon (fast!) wieder alles, worum es in der Star Wars Weihnachts-TV-Sendung von 1978 geht… abgesehen von grünen Akrobaten, singenden Bartenderinnen, vierarmigen Fernseh-Köch*innen, Softporno kuckenden Wookie-Opas, PannaCotta- & Himbeermarmelade-Monden, animierten Droiden aus Gummi und dem ersten Auftritt von Boba Fett.

Das Star Wars Holiday Special (1978)

Während die Vorbereitung auf den nächsten Star Wars Kinofilm schon anliefen, war George Lucas der Meinung, es würde sich doch bestimmt lohnen, die Bekanntheit von Star Wars auszunutzen und zwischen dem ersten Kinofilm und Das Imperium schlägt zurück eine Weihnachts-Sendung fürs Fernsehen produzieren zu lassen, die alle seine (zu dem Zeitpunkt noch überlebt habenden) Hauptcharaktere in eine rührende Coming Home for Christmas-Geschichte verpackt.

Was dabei nun im großen und ganzen heraus kam, und ob George Lucas zufrieden mit dem Ergebnis war…

Nun, hört den Podcast, dann erfahrt Ihr mehr. Felo, Tobi und Sebastian verkürzen Euch gerne Eure eigene Wartezeit aufs Christkind mit ihren Eindrücken von Wookie-Weihnachten.

Möge die GWOOOAAAARRRH! mit Euch sein.

Data seine Links:
Wir brauchen keinen Boba Fett – Wir haben Morn! (o.)

2 Antworten auf „Data seine Wookie-Weihnacht“

  1. Endlich mal ein Podcast, der die -zugegeben wenigen- Qualitäten des Holiday-Specials würdigt. Andererseits war es für mich und wahrscheinlich alle Star Wars Fans ein großer Schock, als wir das Teil damals erstmals sehen mussten.

    Bei mir war es ungefähr im April 1978 als VCR-Aufzeichnung, die wir direkt aus den USA bekommen hatten. 🙂

  2. Ich hatte immer mal wieder vom Misserfolg des Specials gehört, dachte aber es sein wegen der Mischung von Religion und Pseudo-Religion mehr oder weniger bei allen durchgefallen.
    Als ich jetzt in einzelne Szenen blickte, hatte ich bei jeder den Eindruck eines Muppet Show Gastauftritts … nur ohne die Panne, die durch eine überdrehte Wendung die Pointe übernimmt.
    Das enthüllt die wahre Bedeutung von “Holiday Special”: alle Verantwortlichen waren schon während der Produktion in den Weihnachtsferien!!!
    Die B.ar ist allerdings ein Highlight, erinnert sie doch “aus Gründen” an “Cabaret” … nur das “Kopftrinken” projeziert “Hannibal Lector serviert Hirn” in meines.

    “Fremdsprachen” in Star Wars sind ein Trick! Es wirkt befremdlich weil alle ihre eigene Sprache sprechen, Aliens und Droiden aber “erklärt” werden, wenn sie wichtige Informationen geben. Dadurch bleiben “Menschen” smart, cool, überlegen und Maske, Tricktechnik erzeugt kein “Uncanny Valley”.

    Have yourselves a merry little GWOOOAAAARRRH! and Oi to the World!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.