Data sein falscher King Kong

© Felix Herzog

Konnichiwa alle miteinander.

Godzilla war also auch VOR Roland Emmerich schon in New York gewesen… irgendwie.
(© Toho Prod.)

Wie Ihr seht (und hört), halten uns die japanischen Film-Monster, allen voran Godzilla, noch immer fest in ihren grausamen Klauen.

Um den festen Griff ein wenig zu lockern und um irgendwann wieder ins normale Leben und in andere sciencefitktionale Gefilde zurück kehren zu können, haben wir beschlossen, noch den ein oder anderen Kaiju-Streifen mit unserem atomar verseuchten Lieblings-Mutantendrachen zu besprechen.

Den Anfang machen wir mit einem ganz besonderen Mach… äh, Meisterwerk aus der cheesigen, eher Monster-Spaß- als Monster-Horror-orientierten Showa-Ära, den Film mit dem vielversprechenden Titel…

“King Kong – Dämonen aus dem Weltall”

…oder “Godzilla vs. Megalon” aus dem Jahr 1973.

Eingeladen haben wir dazu ein weiteres mal einen Liebhaber schlechter Filme: Lars vom Lauschzwiebel-Podcast.

Data seinem Hörer Julian seine Godzilla-Fotos aus Tokyo:
Godzilla seine Trailer & Videoclips:
King Kong – Dämonen aus dem Weltall aka Godzilla vs. Magalon
Frankenstein – Zweikampf der Giganten aka The War of the Gargantuas
Roland Emmerich’s Godzilla
“Godzilla and Jet Jaguar: Punch! Punch! Punch!” (Lang-Fassung) von Riichiro Manabe
Godzilla Junior
DROP-KICK!!
Der Film, aus dem die Zerstörungs-Orgie im Hafen von Tokyo stammt…
King Gidorah in der Beschützer-Rolle…
Monster X gegen den G8-Gipfel
Der große Japaner – Dainipponjin
Data seine Links:
Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek Theme / Godzilla Theme”

Data seine Kaptelmarken:
  • 0:00:00 Intro, Begrüßung & Einleitung
  • 0:06:17 Thema der Folge: “Godzilla vs. Megalon” (1973)
  • 0:12:57 Inhaltsangabe des Films
  • 0:16:57 Besprechung des Films
  • 0:35:08 “Godzilla and Jet Jaguar: Punch! Punch! Punch!”
  • 1:10:58 Resümees
  • 1:18:40 Hörer-Feedback
  • 1:27:54 Verabschiedung
  • 1:31:24 Outro & Nachgeplänkel

Data sein außergewöhnlich großer Kommunikator

(C) Felix Herzog

Cineastische Höhepunkte jagen in unserem Podcast einer den anderen – während der eine Teil des Halses noch Filme über Androiden und Schafe bespricht, widmet sich der andere Teil in dieser Folge (mit freundlicher Unterstützung von Lars aka Herrn Besten von der Lauschwiebel) einem Meisterwerk des No-Budget-Films von nahezu unerreichter Unerreichbarkeit, schlichter Größe, philosophischer Tiefe und einer What-the-Fuckigkeit, die ihresgleichen sucht: dem 2005 entstandenen Film…

Rock’n’Space Patrol – Action is GO!

…von Regisseur, Produzent, Kameramann, Musiker, SFX-Spezialist und Arm- bzw. Hand-Double Jim Bultas.
In den Hauptrollen: Ein dicker Nerd mit Brille, ein anderer dicker Nerd mit Brille (der kämpfen kann), ein Nerd mit langen Haaren und kurzer Hose, ein Nerd mit Bart und Cape und viele kleinen Nerd mit bunten Masken, die so tun, als ob sie Ninjas wären. Und Kühe, die mit Lasern erschossen werden. Und keine Frau! (Außer der, die für ihren Ehemann strippt.)

(C) Troma Entertainment

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Rock’n’Space Patrol”

Data sein Bücherregal:

“Picknick am Wegesrand” von Boris und Arkadij Stugatzki

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Vorwort
  • 00:00:50 Intro, Begrüßung & “Was wir seltsames gegessen haben”
  • 00:09:36 Film-Besprechung “Rock’n’Space Patrol – Action is GO!
  • 01:22:28 Data sein Bücherregal
  • 01:26:42 Geplänkel & Verabschiedung
  • 01:33:09 Nachwort & Outro