Data sein außergewöhnlich großer Kommunikator

(C) Felix Herzog

Cineastische Höhepunkte jagen in unserem Podcast einer den anderen – während der eine Teil des Halses noch Filme über Androiden und Schafe bespricht, widmet sich der andere Teil in dieser Folge (mit freundlicher Unterstützung von Lars aka Herrn Besten von der Lauschwiebel) einem Meisterwerk des No-Budget-Films von nahezu unerreichter Unerreichbarkeit, schlichter Größe, philosophischer Tiefe und einer What-the-Fuckigkeit, die ihresgleichen sucht: dem 2005 entstandenen Film…

Rock’n’Space Patrol – Action is GO!

…von Regisseur, Produzent, Kameramann, Musiker, SFX-Spezialist und Arm- bzw. Hand-Double Jim Bultas.
In den Hauptrollen: Ein dicker Nerd mit Brille, ein anderer dicker Nerd mit Brille (der kämpfen kann), ein Nerd mit langen Haaren und kurzer Hose, ein Nerd mit Bart und Cape und viele kleinen Nerd mit bunten Masken, die so tun, als ob sie Ninjas wären. Und Kühe, die mit Lasern erschossen werden. Und keine Frau! (Außer der, die für ihren Ehemann strippt.)

(C) Troma Entertainment

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Rock’n’Space Patrol”

Data sein Bücherregal:

“Picknick am Wegesrand” von Boris und Arkadij Stugatzki

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Vorwort
  • 00:00:50 Intro, Begrüßung & “Was wir seltsames gegessen haben”
  • 00:09:36 Film-Besprechung “Rock’n’Space Patrol – Action is GO!
  • 01:22:28 Data sein Bücherregal
  • 01:26:42 Geplänkel & Verabschiedung
  • 01:33:09 Nachwort & Outro

5 Antworten auf „Data sein außergewöhnlich großer Kommunikator“

  1. Hallo allerseits,

    jedes Mal, wenn ich auf eurer Website nachschaue und mir denke: “Felo hat bestimmt noch keinen neuen Podcast hochgeladen.” – hat Felo einen neuen Podcast hochgeladen!

    Ich freue mich, dass ihr mal einen No-Budget-Film besprecht. Trashmovies finde ich grundsätzlich interessant und wie es der Zufall will, habe ich mir vor ein paar Tagen eine schöne Folge der “Männer, die auf Videos starren” zum Thema “Star Wars-Rip-Offs” angehört:

    https://www.mdavs.de/portfolio/folge-14-angriff-der-klone-star-wars-ripoffs-2/

    Dort wurde der tolle, schlechte Film “Starcrash” erwähnt, den man sich auch auf YouTube anschauen kann. Den finde ich schon richtig krass was grottiges Schauspiel, blöde Kulissen und total lächerliche Effekte angeht, von der “Story” mal ganz zu schweigen. “Rock n Roll Space Patrol” ist aber noch eine Ecke schlimmer. In dieser totalen Blödheit liegt ein gewisser künstlerischer Anspruch. Weil ich bei Filmen dieser Art null Erwartungen habe, können sie mich irgendwie ganz gut unterhalten. Ich finde sie lustig und darum tatsächlich besser als so manchen Wannaebe-Blockbuster. Sie sind eben gnadenlos ehrlich und wer von so einem Machwerk enttäuscht ist oder sich danach über die verschwendete Zeit ärgert, der ist meiner Meinung nach selbst schuld.

    Auf Amazon habe ich eine Bewertung gelesen, in der der Nutzer schreibt:
    “This movie succeeded in all the places Inception fell short. 5 stars!”
    Kein Kommentar meinerseits.

    Bis bald,

    Michael

    1. Was für eine Bewertung! Der schließe ich mich selbstverständlich anstands- und schamlos an! 😀 Die hat der Film VERDIENT!

      Danke für den Tip mit den Männern, die auf Videos starren. Denen höre ich ja auch immer gerne zu, auch wenn mein Faible für Trash-Filme bislang (zumindest vor dieser Folge) nicht ganz so ausgeprägt war. Aber ich habe das Gefühl, dass meine neu-gefundene begeisterung für den Trash-Film noch ein wenig vorhalten könnte.
      Spaß machen sie allemal (die starrenden Männer wie die Trash-Filme.)

      Und ich will nichts beschwören (weil Pläne sich bekanntlich immer selbst durchkreuzen), aber es kann gut sein, dass zumindest in den nächsten paar Wochen die Schlagzahl unserer rauskommenden Folgen ähnlich hoch bleibt.

    2. Wow, ich bin schwer fasziniert – von der Begeisterung und dem Spaß an etwas, das ich so erstmal nicht selbst hätte finden können und in weiten Teilen auch nicht teilen kann. Aber ich erfreue mich an eurer Freude, stehe gebannt da wie Leute die sich einen Unfall anschauen. 😬🤔
      Der letzte Trash den ich sah, war glaube „Die Mädchen aus dem Weltraum“, das hat mich wirklich gebunden, ich musste alle Teile sehen. Weiß nicht, ob das die gleiche Schublade ist, aber es fühlt sich gerade so an. Vielleicht erkunde ich diesen Sektor noch etwas, allerdings habe ich wiedergewonnene Zeit u.a. für einen Voyager-Rewatch verplant. …wobei noch vor einigen Jahren hätte ich kaum einen Unterschied zur erwähnten Schublade gesehen, aber lassen wir das. 😉😉😉🖖🏻✌🏻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.