Data sein 2050

…eine nebensümpfliche Science-Fiction-Folge der etwas anderen Art
(C) Thure Röttger / Felix Herzog

“KOREA, 1950
a hundred years ago”

Mit diesen Worten startete am 17. September 1972 die Serie M*A*S*H im amerikanschen Fernsehen.

Wir versuchen, Sinn & tiefere Bedeutung dieser Worte zu ergründen…

Podcaster im Zustand der Einfrierung: konserviert für die Nachwelt in hundert Jahren!

Was passiert in hundert Jahren? Und von wann aus gerechnet? Tatsächlich 1950? Oder doch lieber 1972? Oder was war vor hundert Jahren (wenn man die Logik eines linearen Zeitablaufes nicht richtig versteht)? Ist M*A*S*H ein historisches Dokument? Ein Märchen? Eine Parabel? Science Fiction? Oder doch nur die Wahn- und Zwangsvorstellung eines Insassen einer Nervenheil- und Pflegeanstalt?
Und wie passt Gert Fröbe (alias Otto Normalverbraucher) in unsere Überlegungen?

Am Ende kam dann ein launiger Laberpodcast dabei heraus, mit vielen geplanten und ungeplanten Abschweifungen – denn Abschweifen ist eine unserer zahlreichen Kernkompetenzen (aber eigentlich können wir alles, außer gut in der Schule gewesen zu sein… aber ich schweife ab) – und einigen Einsichten in die Serie, unsere eigene (fiktive) Zukunft und Vergangenheit.

Data seine Links:
Am Tag nach der Aufnahme wurden TATSÄCHLICH Fungili zubereitet!
Berliner Ballade

(…wie nach den im Podcast beschriebenen Bildern aus dem Jahr 2048 der Rückblick ins Jahr 1948 beginnt:)


Ein paar Beispiele, was im Jahr 2050 noch so alles los ist:

Roger Corman’s Death Race 2050


Matrubhoomi: A Nation Without Women


Love Story 2050


KONG, König der Affen


Data seine Soundtracks:
  • Medley “Star Trek TOS / Suicide is painless” (von Felo)
  • “Suicide is painless” von Cloudy Roy
Data seine Kapitel:
  • 0:00:00 (Data sein) Intro & Vorwort
  • 0:01:52 (Sumpf-)Vorgeplänkel, Intro, Begrüßung & Abschweifung
  • 0:07:40 Thema der Folge “Korea, 1950 – a hundred years ago”
  • 0:25:01 Tobis Quarantäne-Tagebuch
  • 0:57:45 Abschweifung: Essen & Trinken
  • 1:03:49 Zurück zum Thema der Folge!
  • 1:18:31 (geplante) Abschweifung: Berliner Ballade
  • 1:33:40 Zurück zum Thema der Folge!
  • 1:46:14 Abschweifung: schlechte Schulnoten
  • 1:52:56 Noch mal zurück zum Thema der Folge!
  • 2:09:59 Abschied, Abschweifung, noch mal Abschied
  • 2:18:42 Outro

Data sein S*U*M*P*F

M*A*S*H vs. Deep Space 9

(C) Felix Herzog

Es stand eigentlich schon länger aus, mal ein Mashup zwischen Data seinem Hals und seinem Geschwister-Cast, Dem Sumpf zu machen. Schließlich haben wir dort ja in den Nebensümpflichkeiten überhaupt das erste mal über Star Trek & Science Fiction gecastet, schon lange bevor sich Data das erste mal seinen Hals geschminkt hat.

Zu dem Zweck haben wir zwei Folgen ausgesucht, die unserer Meinung nach einem direkten Vergleich im Allgemeinen & Speziellen zwischen unseren beiden Kernkompetenzen Saufen & Furz… äh… M*A*S*H & Star Trek sehr gut ermöglichen:

M*A*S*H – Season 3 Episode 14 “Private Charles Lamb / Freiheit für das Osterlämmchen”

Deep Space Nine – Season 5 Episode 04 “…nor the Battle to the Strong / Die Schlacht um Ajilon Prime”

Wir reden über Griechische Ostern, Kriegstraumata, Strangulations-Fetische, Feigheit im Krieg, den Umgang damit im 20. und 24. Jahrhundert, Ouzo, den Räuber Hotzenplotz, verabschiedenswerte Helden-Typen, Selbstverstümmelung, gut gegen schlecht gemeinten Rassismus, Carry On, hundertjährige Ostereier…

Außerdem: wir duellieren uns!

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek Theme / Suicide is painless”

Data sein Bücherregal:

“2001: A Space Odyssey” von Arthur C. Clarke (illustrierte Ausgabe)
mit Illustrationen von Joe Wilson

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 0:00:00 Intro (Sumpf/Data sein Hals Mash-Up)
  • 0:00:42 Vorgeplänkel, Begrüßung und Essensgeräusche
  • 0:05:18 MAS*H-Folge “Private Charles Lamb”
  • 00:58:54 DS9-Folge “…nor the battle to the strong”
  • 02:42:51 Data sein Bücherregal
  • 02:56:53 Verabschiedung & Outro(s)