Data sein Zweitkontakt

(C) Felix Herzog

Die neue Zeichentrick-Serie Lower Decks hat uns zwar nicht zum ersten mal damit in Kontakt gebracht, aber sie war die erste Star Trek Serie, die einem Konzept, das uns in allen Serien und Filme des Franchises schon oft begegnet war, einen Namen gegeben hat:

Der Zweitkontakt.

Wir fragen uns: Was ist überhaupt ein Zweitkontakt? Was unterscheidet ihn vom Erstkontakt? Gibt es Protokolle dafür, und wie müssen die aussehen? Welche Voraussetzungen muss ein Captain und seine Schifffsbesatzung mitbringen, um einen erfolgreichen Zweitkontakt herzustellen? Oder sind Raumschiffe per se eher ungeeignet zum Zweitkontakt?

Und wenn es einen Erstkontakt und einen Zweitkontakt gibt, gibt es dann auch einen Drittkontakt? Oder vielleicht einen Ersteinhalbkontakt?
Ist das, was die Crew der USS Cerritos uns da in den 10 Folgen der 1. Staffel Lower Decks gezeigt hat, überhaupt ein richtiger Zweitkontakt?

Ist die Sternenflotte vielleicht gar nicht wirklich in der Lage, einen ordentlichen Zweitkontakt herzustellen – zumindest nicht so, dass es nicht immer wieder zu Epigonen, Landrus und schwer bewaffneten Pakleds kommt?

Und wie gehen eigentlich andere Leute mit dem Erst- und Zweitkontakt zu uns Menschen vor?

Thure & Felo bei ihrem zweiten Date…

Wir kommen dabei von Hölzchen zu Kriställchen, nehmen unterwegs Zweitkontakt mit einigen unserer unseren alten Lieblings-Themen auf… wir treffen wieder auf die Raumschiffe der verschiedenen Serien, schauen uns die Uniformen noch einmal an, sinnieren erneut über Ränge und Offiziere, wir erzählen noch mal vom nie stattgefundenen, tatsächlichen Erstkontakt der Vulkanier mit den Menschen, wir berichten von unserem eigenen Erstkontakt mit Lower Decks und unserem aktuellen Zweitkontakt mit Discovery – und verlieren dabei unser Ziel, einen alles in allem eleganten, gut fundierten Zweitkontakt aufs Parkett der Dilpomatie, Bürokratie und Podcastokratie hinzulegen, trotzdem nicht aus den Augen.

Spoilerwarnung:

Auch wenn Lower Decks noch immer nicht in Deutschland erschienen ist, werden wir, dank unseren übermenschlichen, hellseherischen Fähigkeiten, hemmungslos darüber reden, und alles verraten, was wir eigentlich selbst noch nicht wissen können.
Dasselbe gilt natürlich auch für die 3. Staffel von Discovery (als ob das irgendwen ernsthaft stören könnte.)

Data sein Soundtrack:
  • Medley “Star Trek TOS / Lower Decks”
  • Medley “Star Trek TOS / Discovery”
Data seine Links:
Data seine Kapitelmarken:
  • 00:00:00 Vorgeplänkel, Intro, Begrüßung & Thema: Zweitkontakt
  • 00:02:17 Spoiler-Warnung: Lower Decks!
  • 00:04:12 Wie definieren wir “Zweitkontakt”?
  • 00:35:39 Große Abschweifung: Raumschiffe
  • 00:55:08 Zurück zum Zweitkontakt
  • 01:12:04 Der Discovery-Zweitkontakt
  • 01:35:28 Abschweifung: Uns’ David, Quentin & Bruce
  • 01:40:27 Heiße Bananen: Lower Decks
  • 01:53:20 Wieder zurück zum Zweitkontakt
  • 01:58:15 Abschweifung: Uniformen
  • 02:07:46 Erstkontakt für Martial-Arts-Könner*innen
  • 02:09:43 “Eins hab’ ich noch…”
  • 02:26:48 Abschluss
  • 02:28:42 Outro
  • 02:29:53 Ende

Data seine Verbotene Zone

Planet der Affen (1968)

© Felix Herzog

Wir starten mit dieser Episode in eine neue Reihe, die schon so lange bei uns auf dem Plan steht, dass wir es selbst kaum noch für möglich gehalten haben, dass wir damit anfangen, bevor die Affen das Kommando über unseren Planeten übernehmen…

Planet der Affen!

In kommenden Folgen werden wir uns hier im Sumpf nach und nach durch alle Stationen des Franchises durchplappern, die alten Filme, den Roman, die Fernseh- und Zeichentrick-Serie, die Remake und Reboot-Filme… und was es sonst noch so gibt.

In dieser Folge jedoch fangen wir (filmisch) ganz am Anfang an und unterhalten uns über den ersten Film der alten Reihe: Planet der Affen von 1968, mit Charlton Heston, Kim Hunter & Roddy McDowall in den Hauptrollen.

Roddy McDowall in der Carol Burnett Show
Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Lost in Space”

Data seine Links:
Data seine Kapitelmarken:
  • 00:00:00 Intro
  • 00:00:55 Begrüßung
  • 00:01:57 Thema der Folge: Planet der Affen (1968)
  • 00:04:17 Eckdaten des Films
  • 00:20:12 Soundtrack von Jerry Goldsmith
  • 00:22:42 Die wichtige Frage nach der deutschen TV-Erstausstrahlung
  • 00:28:03 Kurze Inhaltsangabe des Films
  • 00:31:32 Lange Inhaltsangabe des Films
  • 00:38:06 Gespräch über den Film
  • 00:38:20 Das Raumschiff & seine Besatzung
  • 01:02:09 Die Moderne Eva – WTF?!
  • 01:07:58 Wann hat der Atomkrieg stattgefunden?
  • 01:14:44 Das Ende des Films – verschiedene Versionen
  • 01:22:42 Die Affen
  • 01:44:30 Der Mensch – ein stinkendes, (un)rasiertes Tier
  • 01:53:17 Zira, Cornelius & Zaius – Die Affen-Gesellschaft
  • 02:07:48 Nova & Taylor
  • 02:14:45 Resumee
  • 02:22:25 Abschied
  • 02:24:39 Outro
  • 02:25:41 Ende

Data seine engelsgleichen Tennis-Socken

Verstörende Kindheitserinnerungen aus dem Fernseher… wir unterhalten uns heute über einen Trickfilm, der in den 80ern einige Kinder traumatisiert haben dürfte, nicht nur solche, die auf einem fernen Planeten gestrandet waren und nur ein USB-Überraschungsei-Fusselrasierer-Mikro als väterlichen Freund dabei hatten:

Herrscher der Zeit (Les Maîtres du Temps)

…von Pierre Laloux & Moebius, aus dem Jahr 1982.

(Also dieser seltsame Film mit den komischen weißen Engeln…)

Französischer Trailer

Markus, Lars & Felo erinnern sich daran, wie und wann es war, als sie den Film zum ersten mal gesehen haben, und wie er auf unser kindliches Gemüt ausgewirkt hat.
Wir reden über René Laloux, Jean Giraud (alias Moebius), über die Romanvorlage von Stefan Wul, über Unterschiede zwischen Film und Buch, Logikfehler in der Handlung, emotionale Unzulänglichkeiten der Akteure, wir sprechen über Animation, Soundtrack, Design des Films, telepathische Expositions-Gnome und verfettete Raubfische…

Der Anfang des Films
Data sein Soundtrack:

Medley Star Trek TNG / Herrscher der Zeit (Todesmelodie)”

Data sein Bücherregal:

Inversion” von Christopher Priest

Data seine Links:
Data seine Kapitel:
  • 0:00:00 Vorgeplänkel, Intro & Begrüßung
  • 0:03:16 Eckdaten des Films “Herrscher der Zeit”
  • 0:05:39 René Laloux
  • 0:15:33 Moebius
  • 0:30:08 Inhaltsangabe “Herrscher der Zeit”
  • 0:31:40 Filmbesprechung
  • 0:38:18 Das Lied vom Saufbold
  • 0:40:38 “Maitres du temps (Totengesang)” von Jean-Pierre Bourtayre
  • 0:45:00 Stefan Wul
  • 1:53:51 Data sein Bücherregal
  • 1:55:56 Abschluss & Abschied
  • 1:58:48 Outro & Nachgeplänkel
  • 2:00:10 Ende

Data sein Märchen von Vorgestern

(C) Felix Herzog

Unsere (voraussichtlich) letzte Folge in diesem Jahr erzählt ein Märchen von vorgestern:

RAUMPATROUILLE – Die fantastischen Abenteuer des Raumschiffs ORION”

Felo hat sich zusammen mit einem Erstseher von 1966 (seinem Papa!) ein paar Folgen davon angeschaut. Nun unterhalten sie sich über Kinder ihrer Zeit, den Geist der 60er Jahre, Befehlsübertretungen, Kadavergehorsam, alte Generäle, Protzgehabe, den Unterschied zwischen Sein und Sollen, alte Fernsehserien, faschistoide Impressionen, französische Popmusik…

…und ganz generell über ihre Eindrücke der Serie.

Mario de Monti (Wolfgang Völz), Major Cliff Allister McLane (Dietmar Schönherr), Tamara Jagellowsk (Eva Pflug), Atan Shubashi (Friedrich G. Beckhaus) und Helga Legrelle (Ursula Lillig) (Bild: Oliver Berg, dpa)

Data sein Soundtrack:

Medley “Star Trek TOS / Raumpatrouille Orion”

Data sein Bücherregal:

“Briefe in die chinesische Vergangenheit” von Herbert Rosendorfer

Data seine Links:

Data seine Kapitelmarken:

  • 00:00:00 Countdown & Intro
  • 00:01:06 Begrüßung & Gespräch über “Raumpatrouille Orion”
  • 00:49:48 “Space Patrol” von Peter Thomas
  • 00:51:52 “Commando Spatial” von Virginie Rodin
  • 00:56:22 “Shub-a-doe” von Peter Thomas
  • 00:58:12 Data sein Bücherregal: “Briefe in die chinesische Vergangenheit”
  • 01:03:44 Verabschiedung & Outro (mit beseeligendem Gesang)